Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Stephanus Egestorf

1510243289.xs_thumb-
1511089436.medium

Bild: Gemeinde

1510243289.xs_thumb-

Ein fulminantes Chorfeuerwerk!

Die Sängerinnen und Sänger staunten nicht schlecht, als sie am Sonntag, den 05.11. um 16:30 ihren gemeinsamen Soundcheck beendeten und die Kirche für den Einlass freigaben: Scharen von Besuchern sammelten sich schon vor der Kirchentür!

Um 17:00 Uhr ging es dann los – die Kirche platzte aus allen Nähten und spornte die „Joyful Angels“, den Kinder- und Jugendchor aus Egestorf und den Erwachsenengospelchor aus Aushausen „Wings of Faith“ zu Höchstleistungen an! Es begann mit dem gemeinsamen Lied „I´m a believer“ – ich bin ein Gläubiger – das gefühlvoll von Marie Richter von Joyful Angels mit einem Solo des bekannten Gospels „Amazing Grace“ eingeleitet wurde! Weitere solistische Einlagen beider Chöre, sowie der gemeinsame Chorklang rundeten das erste Lied ab. Danach übernahmen die „Joyful Angels“ die Bühne und rührten das Publikum mit Songs von Phil Collins, Sarah Conner und Christina Aguillera´s „Hurt“ zu Tränen. Nach einem tosenden Applaus kamen die „Wings of Faith“ dazu und beide Chöre sangen zu lateinamerikanischen Rhythmen den Gospel „He reigns“ von Kirk Franklin. Im Anschluss daran gab der Erwachsenengospelchor einige Songs aus seinem Repertoire zum Besten und entließen nach 3 mitreißenden, sowie gefühlvollen Gospelsongs das Publikum in die Pause.

In der 2. Konzerthälfte wurde noch eine Schippe draufgelegt! Nach einem Outfitwechsel beider Chöre ging es gemeinsam mit dem bekannten Lied aus Sister Act: „Ain´t no mountain high enough“ los. Joana Toader, Chorleiterin beider Chöre, überzeugte mit „Proud Mary“ als Tina Turner, unterstützt von „Wings of Faith“ als gewaltiger Backgroundchor. Gemeinsam mit Sänger Manfred Fitschen vom Erwachsenenchor als „Ike Turner“ brachten sie die Kirche zum Beben. Es folgte ein fliegender Wechsel zu den „Joyful Angels“, die mit Lieder wie „Valerie“ von Amy Winehouse, und „Uptown funk“ von Bruno Mars das Publikum von den Bänken riss! Mit „He is always close to you“ – Er ist Dir immer nahe – wurde gemeinsam das Konzert beendet. Doch das Publikum wollte mehr! Und so folgten noch 2 wunderschöne gemeinsame Zugaben, die das Konzert wunderbar abrundeten und das Publikum glücklich und beseelt in den Sonntagabend entließen.

1510072958.medium

Bild: Hellwage.com